Tabl‘Eau de Zélande Austern; Zusammenarbeit zwischen Mensch und Natur

Ein Rückblick auf die Zeit, in der einst alles anfing - 1880. Damals begann unser Ur-Urgroßvater Jacob Prins mit der Austernzucht und dem Austernhandel am Hafendeich in Yerseke. Dies tat er mit viel Liebe und Leidenschaft für die Austern. Diese Liebe und Leidenschaft und seinen Schatz an Wissen und Erfahrung reichte er weiter an seine Kinder, und diese wiederum an ihre Kinder.

Heute, 137 Jahre und 5 Generationen später, haben wir unserem ohnehin schon umfangreichen Austernsortiment eine neue, einzigartige Auster hinzugefügt. Die Tabl’Eau de Zélande Auster. In den Niederlanden werden Austern traditionell auf dem Meeresboden gezüchtet. Die Tabl’Eau de Zélande hingegen werden mittels Tischkultivierung gezüchtet, sie wachsen also nicht auf dem Boden heran. Auf diese Weise entwickeln diese Austern eine tiefere Schale und einen anderen Geschmack. Der Geschmack ist etwas cremiger. Eigentlich lässt sich dieser Geschmack nicht beschreiben. Das müssen Sie selbst probieren und erleben!

Durch die Tischkultivierung erhalten die Austern eine natürliche, saubere Schale. Die Austern werden von den Wellenbewegungen nämlich fortwährend bewegt, wodurch sie gegeneinander reiben. Außerdem haben die Austern eine andere Form - eine Form mit einer tieferen Schale, in der die Auster schön und voll heranwachsen kann.

Weil die Austern frei vom Boden in der Wassersäule aufwachsen, sind sie einer stärkeren Strömung durch die Gezeiten ausgesetzt und haben ein anderes Angebot an Algen als auf dem Boden. Die geschützte Umgebung der Zuchtsäcke und das nährstoffreiche Wasser, in dem diese Austern heranwachsen, erzeugen außerdem ein einzigartiges Geschmacksprofil.